Sie sind hier: Presse - Bericht
Gesangverein Concordia von 1859 Ronnenberg
besucht vom 5.-8. April 1991 die französische Partnerstadt Duclair

Ausschnitte aus:
4/91

Gesangverein Concordia in Duclair
- Chorgesang und Herzlichkeit überwinden Sprachbarrieren -
Das konnten wir Sänger der Concordia mal wieder am eigenen Leibe erfahren, als wir vom 5-8. April unserer normannischen Partnerstadt einen Besuch abstatteten. Fünfundzwanzig Sänger, zum großen Teil begleitet von ihren Frauen, machten sich am frühen Freitagmorgen mit ihrem Chorleiter D. Nietsch auf die weite Reise, um die schon seit 23 Jahren bestehende Partnerschaft zwischen Ronnenberg und Duclair neu zu erleben.
Nach zügiger Fahrt erreichten wir am frühen Nachmittag die alte Stadt Amiens mit der gewaltigen gotischen Kathedrale. Der Küster gestattete uns im Mittelschiff einige Lieder zu singen. Beeindruckend verklangen das "Morgenrot' und das "Sanctus" in den himmelhoch aufstrebenden Säulenwald.
Dann ging die Fahrt durch die Picardie und die obere Normandie weiter, und gegen Abend gelangten wir endlich nach Duclair. Nach einem herzlichen Empfang im Seniorenheim wurden wir den einzelnen Gasteltern Zugeteilt, bei denen wir auch den Abend und den nächsten Vormittag erlebten. Manch einer mag wohl wegen der Sprachschwierigkeiten in Bedrängnis geraten sein; aber alle waren von der überwältigenden Herzlichkeit der Gastgeber begeistert. Am Samstagnachmittag kurze Besichtigung von Rouen mit Liedvortrag in der Kathedrale. Auch hier ein einmaliges Erlebnis! In geselliger Runde vorbrachten wir mit unseren Freunden im Saal des Rathauses den Abend bei kaltem Büfett und Tanzmusik. Zu Beginn wurden von beiden Seiten Höflichkeiten und Geschenke ausgetauscht. Unser Vorsitzender Edgar Braemer überbrachte in Absprache mit Mme. Ducros dem dortigen Kinderdorf einen Fotoapparat. Für einige dauerte der Abend recht lange, ein Beweis für das gute Envernehmen.
Der Höhepunkt des Aufenthaltes an der Seine war das Konzert am Sonntagnachmittag in der aus dem 12. Jh. stammenden altehrwürdigen Kirche St. Denis. Im Wechsel mit dem gemischten Chor Val de Seine trug der Männerchor Concordia in gekonnter Manier den zahlreich erschienenen Zuhörern aus seinem großen Repertoire ein gutes Dutzend Lieder vor. Wie gut die Stücke beim Publikum ankamen, zeigten die langanhaltenden stehenden Ovationen.
Den letzten Abend vorbrachten wir wieder en familIe, und am Montagmorgen um 9 Uhr hieß es vor dem Rathaus Abschied nehmen. Mit vielen Küssen und Abschiedstränen wurde das schöne Wochenende beschlossen.
Dann machte sich die deutsche Reisegesellschaft wieder auf die lange Heimfahrt. Mit in ihrem Reisegepäck nahmen die Ronnenberger Concorden die Gewissheit, dass Chorgesang und Herzlichkeit wohl in der Lage sind, Entfernungen und Sprachhindernisse zu überwinden: mehr als eine bleibende Erinnerung.
Hermann Thiel - Concordia Ronnenberg -

Gesangverein Concordia von 1859 Ronnenberg
besucht vom 5.-8. April 1991 die französische Partnerstadt Duclair