Sie sind hier: Presse - Bericht
Männergesangverein von 1869 Wennigsen
singt am 2. November 1985 das Konzert "Bunte Welt der Melodien"

Ausschnitte aus:
Deister-Leine-Zeitung 4. November 1985

Mehr als 750 Besucher beim Konzert des Männergesangvereins Wennigsen
Ausgezeichnet war der Vortrag des Männergesangvereins Wennigsen beim diesjährigen Konzert in der Sporthalle des Schulzentrums Wennigsen.
Unter dem Motto "Bunte Welt der Melodien " gab es einen bunten Reigen zu hören
WENNIGSEN. Mehr als 750 Zuhörer kamen zum Konzert des Männergesangvereins Wennigsen. Ein bunter Liederbogen von der Klassik bis zur Folklore spannte sich über den Abend, der unter dem Motto "Bunte Welt der Melodien" stand. Erstmals hatte man auf ein großes Orchester verzichtet und stattdessen das Bremer Akkordeon-Ensemble unter der Leitung von Helmut Röhl verpflichtet. Unter den zahlreichen Gästen befand sich auch Musikdirektor Ernst Müller aus Langenhagen mit seiner Frau. Bürgermeister Ernst-August Herbst und Ostsbürgermeister Fritz Hesse waren ebenfalls anwesend. Die Gesamtleitung des Abends hatte Detlef Nietsch, der auch der Chorleiter des Männergesangvereins Wennigsen ist. Neben den 60 Sängern und dem Bremer Akkordeon-Ensemble wirkten mit: Erika Biesenbach, Mundharmonika, Erhard Hildebrandt, Klavier, Hans-Heinrich Bödecker, Bass und Gitarre sowie Sologesang bei dem Stück ,,Ol' man river", Hans-Erik Hagedorn, Gitarre und Friedrich Göhmann jun., Schlagzeug. Werner Brandt führte durch das Programm. Mit dem Stück "Sonntag ist's" von Simon Breu begann der Gesangverein Wennigsen seine Darbietungen. Ausgezeichnet vorgetragen vom Chor, der von Detlef Nietsch geleitet wurde, folgte das weitere Programm. Mozart, Schubert, Rossini, Wagner und Verdi wurden untecr anderem vorgetragen. Über Themen aus "Rififi" ging es dann weiter bis zu dem Shanty "Good Night Ladies". Dass das Programm gut ankam, konnte man an dem lang anhaltenden Beifall erkennen, der jedem Vortrag folgte. Und in der Tat, ein dermaßen ausgewogenes Musikprogramm wird den Wennigsern nicht alle Tage geboten. Mag vielleicht auch eine Sporthalle nicht immer die richtige Akustik haben, die Freude an dem Musikabend wurde dadurch nicht geschmälert. Mit viel Sorgfalt und Engagement hatten die Mitglieder des Gesangsvereins die Turnhalle vorher geschmückt, Zufrieden zeigten sich nach dem Konzert nicht nur die Zuhörer, sondern auch die Interpreten, hatte sich doch das viele Üben für den Konzertabend gelohnt. Dieses dritte Konzert in der Sporthalle des Schulzentrums Wennigsen wird sicher nicht das letzte gewesen sein. Bisher wurde jedes zweite Jahr ein solcher Liederabend angeboten, der sicher auch beim nächsten Male seine Zuhörer finden wird. kb

Ausschnitte aus:
Landkreis- Zeitung- West 6. November 1985
Nach oben an den Anfang dieser Seite


Das Bremer Akkordeon Ensemble begeisterte die Zuschauer mit temperamentvollen Kompositionen
Konzert des Männergesangvereins fand großen Zuspruch
Bunte Welt der Melodien mit Bremer Akkordeon-Orchester
Wennigsen (kb) Einen vergnüglichen Einblick in die "Bunte Welt der Melodien" bot der Männergesangverein Wennigsen von 1869 bei seinem Jahreskonzert in der Sporthalle des Schulzentrums Wennigsen. Nach anderthalb- jährigen Vorbereitungen prä- sentierte der Chor nun einen Querschnitt seines Könnens, als zusätzliche Attraktion musizierte das bekannte Bremer Akkordeon - Ensemble.
Mehr als 500 Zuschauer konnte der erste Vorsitzende des Vereins, Hermann Hagedorn, begrüßen, darunter unter anderem Bür- germeister Ernst-August Herbst, Ortsbürgermeister Fritz Hesse und den stellvertretenden Gemeindedirektor Dieter Scholz. Auch Musikdirektor Ernst Müller, Leiter des Langenhagener Blasorchesters gehörte zu den Ehrengästen.
Bekannte Lieder und Opernmelodien erklangen im ersten Teil des Konzerts, der ganz der "Kunstmusik" gewidmet war. Der rund 60 aktive Mitglieder zählende Männerchor unter der Leitung von Detlef Nietsch ergriff hier die Gelegenheit mit so unterschiedli- chen Werken wie Schuberts "Die Nacht" oder dem Chor der Norwegischen Gefangenen aus, der Wagner-Oper "Der Fliegende Holländer" die ganze Bandbreite seiner Intonationsmöglichkeiten unter Beweis zu stellen.
Aber auch volkstümlich-heitere Töne beherrschte der sangesfreudige Verein: Passend zur Bühnendekoration mit echtem Wein- laub gab es unter anderem alte Trink- und Weinlieder zu hören. Besonderen Applaus erntete das Bremer Akkordeon Ensemble - bekannt durch die im Rundfunk übertragenen Hafenkonzerte in der Hansestadt - das den Abend mit temperamentvoll vorgetra- genen Kompositionen vom Gershwin-Potpourri bis zur Seemannsparade abrundete.

Ausschnitte aus:
14. November 1985
Nach oben an den Anfang dieser Seite

Volkstümliche Melodien erfreuten viele Zuhörer
Erfolgreiches Konzert des MGV von 1869

Wennigsen (veh) Schon von weitem wiesen die beiden roten Fahrzeuge der Freiwilligen Feuerwehr Wennigsen vor der Sporthalle am Schulzentrum auf eine Großveranstaltung hin. Der Männergesangverein Wennigsen von 1869 hatte unter dem Motto "Bunte Welt der Melodien" zu einem Konzert eingeladen, und etwa 500 Zuhörer fanden sich zu diesem Ereignis ein. Hermann Hagedorn, 1. Vor- sitzender des MGV, konnte unter den Gästen Bürgermeister Ernst-August Herbst, Ortsbürgermeister Fritz Hesse, stellvertr. Gemein- dedirektor Dieter Scholz und Musikdirektor Ernst Müller, den Leiter des Langenhagener Blasorchesters begrüßen, das bereits ge- meinsam mit dem MGV in Wennigsen ein Konzert bestritten hatte. Dieses Mal war das noch junge, aber schon sehr erfolgreiche Bre- mer Akkordeon-Ensemble unter Leitung von Helmut Röhl mit von der Partie.
Die 60 aktiven Sänger des MGV, die sich unter der Leitung ihres jungen Dirigenten Detlef Nietsch intensiv auf dieses Konzert vorbe- reitet hatten, boten im ersten Teil des fast dreistündigen Programms Klassisches von Mozart bis Verdi. Obgleich Werner Brandt, der durch das Programm führte, darauf verwies, dass auch Kunstlieder durch ihre Bekanntheit zu volkstümlichen Weisen werden, kam vor allem die fehlen de Akustik der Sporthalle gerade diesem anspruchsvollen Konzertteil nicht entgegen. - Erst der Jägerchor aus der Oper "Der Freischütz" seinem Charakter nach der deutschen Volksmusik eng verwandt - füllte die - Halle und wurde mit verdientem Beifall bedacht. So richtig in ihrem Element waren die Laiensänger und -musiker aber bei den volkstümlichen Melodien des zweiten Teiles vom Gershwin-Potpourri bis zum Shanty. Die in Eigenarbeit erstellte Kulisse - aus angedeutetem Fachwerk, von echten Wein- ranken bewachsen, bot den rechten Rahmen für die schwungvoll intonierten beliebten Wein- und Trinklieder. Die Zugabe-Wünsche des begeisterten Publikums wurden sowohl von den Sängern als von den Mitgliedern des Akkordeon- Ensembles bereitwillig erfüllt.

Mit einem weit gespannten Melodienbogen unterhielten und begeisterten die Sänger des Wennigser MGV von 1869 die Besucher ihres konzertes in der Sporthalle

Männergesangverein von 1869 Wennigsen
singt am 2. November 1985 das Konzert "Bunte Welt der Melodien"