Sie sind hier: Presse - Bericht
Gesangverein Concordia von 1859 Ronnenberg
singt am Sonnabend, 30.10.1999 im Gemeinschaftshaus das Jubiläumskonzert "140 Jahre Concordia"

Ausschnitte aus:
Calenberger Zeitung 1.11.99 Videoausschnitt von diesem Konzert

Gut bei Stimme:
Zu seinem
140. Geburtstag unterhält der Männergesangverein Concordia seine Zuhörer mit einem Potpourri aus festlichen und flotten Liedern.
Der Ukrainer Konstantin Buryan heimst die ersten Zugaberufe während des Konzerts ein.

Tosender Applaus für den Gesangverein
Seit 140 Jahren lassen die Männer sich das Singen nicht verbieten
"Wir lassen uns das Singen nicht verbieten" Das letzte Lied des Männergesangvereins Concordia, dargeboten während des Geburtstagskonzerts am Sonnabend im Gemeinschaftshaus Ronnenberg, könnte als Leitsatz über der Chronik des Verein stehen. Seit 140 Jahren unterhalten die Sänger ihr Publikum, Dabei sind sie nicht bei den Stücken von gestern stehen geblieben Mit ihrem musikalischen Leiter Detlef Nietsch betreten sie immer wieder gern Neuland und geben Nachwuchssolisten eine Chance. Zum allerersten Mal zu Gehör gebracht haben die 45 Sänger das Wolga lied (Hörprobe)aus der Operette "Zarewitsch" von Franz Lehar. Den Notensatz für den Verein hatte Nietsch neu erstellt Eine Herausforderung war für die Concordia der Walzer "An der schönen blauen Donau" von Johann Strauß, Für den Originalsatz haben die Sänger viel lernen müssen. Ungewohnt waren der Umfang (siebeneinhalb Minuten) und das Spiel mit den Sechzehntel Pausen bei einem Dreivierteltakt Doch auch diese Aufgabe erfüllten die Herren mit Bravour. Tosenden Applaus und Zugaberufe erhielt Konstantin Buryan Der Ukrainer studiert an der Musikhochschule Hannover und setzte die Gäste während des ausverkauften Konzerts in Erstaunen Virtuos weiß der seinem Instrument, ein Akkordeon, Töne zu entlocken, die über die herkömmliche Bandbreite hinausreichen Souverän meisterte er eine Arie aus der Oper "Der Barbier von Sevilla" ebenso wie ein modernes Jazzstück, Seine Kommilitonin, Sonia Siminkowitsch, die ebenfalls wie Buryan vorher in Moskau studiert hatte, begleitete den Männergesangverein am Flügel und hatte Gelegenheit, ihr Können bei einigen Solostücken unter Beweis zu stellen Detlef Nietsch hatte die Beiden engagiert Sie meldeten sich auf einen Aushang in der Musikhochschule.
Das Repertoire des Männergesangvereins während des Geburtstagskonzerts reichte von einem Choral über festliche Musik bis zu deutschen und französischen Volksliedern sowie Stücken aus Operetten und Opern Nach der Pause, nachdem alle Herausforderungen absolviert waren, standen eher flotte Rhythmen im Vordergrund. Ohne die obligatorische Fliege und mit geöffnetem oberem Hemdknopf steuerten die Sänger den Rhein, die hohe See und die Elbe an. Viel Beifall erhielt Solist Alfred Scholz für seinen Solopart in dem Shanty "De Hamborger Veermaster". Die rund 360 Zuhörer im Gemeinschaftshaus genossen den musikalischen Abend. Sie summten und sangen sogar leise mit, geizten nicht mit Applaus und wünschten der Concordia sicherlich noch viele weitere erfolgreiche Auftritte nach dem Motto " Wir lassen uns das Singen nicht verbieten" .
TREESKE HÖNEMANN

Videoausschnitt von diesem Konzert
Ausschnitte aus:
Calenberger Zeitung 23. Oktober 1999
Nach oben an den Anfang dieser Seite
Videoausschnitt von diesem Konzert

Männerchor mit weiblicher Begleitung Der Männergesangsverein Concordia unter Leitung von Detlef Nietsch holt sich für sein Geburtstagskonzert am Sonnabend, 30. Oktober, weibliche Begleitung. Die Pianistin Sonia Siminkowitsch wird die Sänger am Piano unterstützen und auch als Solistin auftreten, Konstantin Buryan spielt das Akkordeon. Im 140. Jahr seines Bestehens hat der Männerchor ein umfangreiches Repertoire zu bieten. Es reicht von Opern- und Operettenmelodien bis zu Volksweisen und klassischen sakralen Liedern. Das Konzert beginnt um 18 Uhr im Gemeinschaftshaus Ronnenberg Weetzer Kirchweg 3.
ker

Videoausschnitt von diesem Konzert
Ausschnitte aus:
3. November 1999
Nach oben an den Anfang dieser Seite
Videoausschnitt von diesem Konzert

Die 45 Sänger des Gesangvereins Concordia zeigten den über 300 Gästen beim Jubiläumskonzert,was sie können.
Aufn.: B. Kroll

RONNENBERG.140 Jahre Gesangverein Concordia: Das war ein wichtiger Grund für die Ronnenberger Sänger, sich in einem Jubiläumskonzert Ihrem Publikum zu präsentieren, Mehr als 300 Gäste folgten gespannt dem Konzert der 45 Sänger, die vom Choral bis hin zum Schlager einen Einblick in ihr Können zeigten, Mit viel Applaus zeigten sich die Zuhörer angetan, dabei betont Edgar Braemer, 1. Vorsitzender von Concordia, dass der Gesangverein eher als "ein Freizeitchor" zu betrachten ist, Denn mitmachen darf bei dem Männerchor jeder, So ist das Sängertalent nicht bei allen gleich, Unterschiede stehen an der Tagesordnung. aber "so ist das beim Chorgesang: Die besseren führen die schwächeren", erklärt der Vorsitzende, Auch der Rhythmus der Auftritte spiegelt den lockeren Flair des Gesangvereins wider' So ist kein starres Konzertprogramm für ein Jahr vorgegeben, "wir treten bei wenigen Höhepunkten eines Jahres auf", erklärt Braemer, denn es soll "familiär" bleiben und nicht in Auftrittsstress ausarten, So gehörten der Auftritt in der Ronnenberger Partnerstadt Duclair und das Jubiläumskonzert am Sonnabend im Dorfgemeinschaftshaus Ronnenberg zu den großen Auftritten der Ronnenberger Sänger, Zum runden Geburtstag wollte Braemer seinen Gästen nicht mit der Vereins-Chronik langweilen, doch einige Anekdoten hat der Verein schon zu bieten, So steht mit Carl Wedler derjenige auf der Bühne, der vor 40 Jahren schon die ZeIterplakette zum 100, Geburtstag in Empfang nahm und im hohen Alter von 85 Jahren dem Männerchor immer noch mit seiner Stimme unterstützt. "Wir sind sehr zufrieden mit dem Konzert", zieht Braemer eine positive Bilanz über das Können des Chores, "auch wenn wir gerne mit 60 Stimmen auf der Bühne stehen würden," Eine bessere Werbung als das Jubiläumskonzert kann es für den Gesangverein Concordia nicht geben.

Videoausschnitt von diesem Konzert
Ausschnitte aus:
12/99
Nach oben an den Anfang dieser Seite
Videoausschnitt von diesem Konzert

Jubiläumskonzert des GV Concordia, ein voller Erfolg
Der große Saal des Ronnenberger Gemein schaftshauses war praktisch voll besetzt, als am 30.10.99 - unter der Gesamtleitung von Detlef Nietsch - mehr als 45 Sänger des Männergesangvereins Concordia von 1859 Ron nenberg ihr Konzert aus Anlaß des l4ojährigen Bestehens des Vereins durchführte. Damit ist bestätigt, daß Concordia auch nach 140 Jah ren Gesang noch interessant und daß dieser Gesang in Ronnenberg weiterhin beliebt ist.
Es gab viel - teilweise begeisterten - Beifall der Zuhörer, darunter Bürgermeister Wenig, stellv. Bürgermeisterin Wurm und der stellv. Stadtdi rektor Neumann, als der Chor mit seinem Dirigenten Detlef Nietsch nach und nach die Viel falt des Repertoires des Chores aufzeigte; vom Choral über bekannte Volksweisen, wie „Wahre Freundschaft“, das Schifferlied und das Renn steiglied, führte das Programm hin zu ausge suchten beliebten Melodien aus Operette und Oper und - letztendlich - zum Schlager. Besondere Beachtung fand das Wolgalied aus der Operette „Zarewitsch“, für das Detlef Nietsch speziell einen Notensatz für Männerchöre ge schaffen hat, und der nun erstmals in der Of fentlichkeit präsentiert wurde.
Großen Applaus und große Anerkennung er hielt auch Sangesbruder Horst Miehe für die Mitgestaltung des Schlußteils des Konzerts. Er unterstützte den Chor einmal mehr sehr erfolg reich mit seinem Keyboard, diesmal beim Vor trag der Lieder „Hoch auf dem gelben Wagen“ und „Die bunte Welt“ sowie des Potpourris „Wir lassen uns das Singen nicht verbieten“. Bereits vorher hatte Sangesbruder Alfred Scholz seinen Erfolg und seinen Beifall geern tet. Er stellte sich mit dem Shanty „De Ham borger Veermaster“ erstmals als Gesangsolist vor und fand damit viel Anklang beim Publikum. Umrahmt und abgerundet wurde das - soweit gehört - allseits als sehr gelungen bezeichnete Konzert von zwei jungen aus der ehemaligen Sowjetunion stammenden Musikstudenten der Musikhochschule Hannover, nämlich von der Pianistin Sonia Siminkowitsch, die am Flügel ihr Können zeigte, und von Konstantin Buryan, der bei drei Solovorträgen mit seinem Instrument, einem Akkordeon, beeindruckte, und der seine Virtuosität auf diesem Instrument insbe sondere mit einem Ausschnitt aus der Oper „Der Barbier von Sevilla“ unter Beweis stellte. Es bleibt zu hoffen, daß dieses Konzert den einen oder anderen Mann neu vom Männer- gesang überzeugt hat und dazu veranlaßt, im Chor der Concordia mitzusingen. Die Ubungs abende der Concordia finden jeweils donners tags von 20.00 bis ca. 21.45 Uhr in Ronner im Vereinslokal „Zum Goldenen Löwen“, Uber den Beeken 1, statt; angesprochen werden dürfen alle aktiven Sangesbrüder, namentlich die derzeitigen Vorstandsmitglieder Jürgen Tietsch, Horst Miehe, Julius Nass und Edgar Braemer, auch Chorleiter Detlef Nietsch.
Pressestelle der Concordia

Videoausschnitt von diesem Konzert
Ausschnitte aus:
10/99
Nach oben an den Anfang dieser Seite
Videoausschnitt von diesem Konzert

GV Concordia gibt Jubiläumskonzert am 30.10.99
GV Concordia gibt Jubiläumskonzert am 30.10.99 Die Sänger des Gesangvereins Concordia Ronnenberg veranstalten am 30.10.99 um 18.00 Uhr im Ronnenberger Gemeinschaftshaus ein Konzert aus Anlass des 140jährigen Bestehens des Vereins. Die Konzertregie ob liegt dem langjährig bewährten Chorleiter Detlef Nietsch; er wird mit dem Chor einen komfortablen Ausschnitt aus dessen vielseitigem Repertoire darbieten, beginnend mit getrageneren Liedern, endend mit populären, für Chorgesang, geeigneten Schlagern. Die Zuhörer, die sich diese Veranstaltung nicht entgehen lassen, werden feststellen, dass Concordia Ronnenberg zwar der älteste in der näheren Umgebung ansässige Verein ist, dass er musikalisch und auch sonst aber recht jung ist.
Nicht nur als Chorsänger wird man erleben zum einen Sangesbruder Horst Miehe - er wird auch mit seinem Keyboard begleitend auftreten- und zum anderen Sangesbruder Alfred Scholz, der sich auch als Gesangssolist präsentiert.
Umrahmt wird das Konzert durch Beiträge von Sonja Siminkowitsch, Piano, und Konstantin Buryan, Akkordeon, die - beide aus der ehemaligen Sowjetunion stammend - zur Zeit in Hannover ihr Musikstudium vervollständigen und die im Rahmen des Jubiläumskonzerts der Concordia eine von ersten Gelegenheiten wahrnehmen, ihr Können aufzuzeigen. Eintrittskarten, die 10,- DM kosten, können bei allen Sängern der Concordia bestellt und erworben werden, insbesondere auch bei den Vorstandsmitgliedern Jürgen Nietsch, Horst Miehe, Julius Nass und Edgar Braemer.
Pressestelle der Concordia

Gesangverein Concordia von 1859 Ronnenberg
singt am Sonnabend, 30.10.1999 im Gemeinschaftshaus das Jubiläumskonzert "140 Jahre Concordia"