Sie sind hier: Presse - Bericht
Gesangverein Concordia von 1859 Ronnenberg
singt am Sa, 16. November 2002 im Gemeinschaftshaus das Konzert "Zauberhafte Melodien"

Videoausschnitt von diesem Konzert Videoausschnitt von diesem Konzert

Ausschnitte aus:
13. November 2002

Bilderbogen
Das Ave Maria fordert die Sänger heraus

Sie bewegen sich auf hohem Niveau. Für ihr Herbstkonzert am Sonntag, 17. November, im Ronnenberger Gemeinschaftshaus am Weetzer Kirchweg haben sich die Chorsänger des Vereins Concordia ein ehrgeiziges Ziel gesteckt. Sie werden das " Ave Maria" singen und proben dafür eifrig in der Pausenhalle der Orientierungsstufe {Bild). Chorleiter Detief Nietsch verspricht weitere Höhepunkte bei dem Konzert, das um 17 Uhr im Gemeinschaftshaus Ronnenberg beginnt. Dabei werden die Sänger von der Altistin Iris Kreth, dem Bariton Joachim Schreek und Bernd GruBendorf am Klavier unterstützt. Die Zuhörer können sich auf Opernarien genauso freuen wie auf Gospels oder den Partyhit " Anton aus Tirol", der garantiert für Stimmung sorgen wird. Karten für sechs Euro gibt es an der Konzertkasse.
ker I Siegmund


Videoausschnitt von diesem Konzert
Ausschnitte aus:
19. November 2002
Nach oben an den Anfang dieser Seite
Videoausschnitt von diesem Konzert

Ronnenberg / Männerchor Concordia begeistert 350 Zuhörer
Riesenapplaus für den Schlager " Anton aus Tirol"
Der Titel war Programm: Mit "Zauberhaften Melodien " hat der Ronnenberger Männerchor Concordia unter der Leitung von Detlef Nietsch am Sonnabend rund 350 Besucher im Gemeinschaftshaus am Weetzer Kirchweg begeistert. Das vielfältige und zum Teil sehr anspruchsvolle Programm reichte von Klassik über Gospels bis zur Stimmungsmusik. Für die gelungene Mischung dankte das Publikum mit riesigem Applaus. Bereits der lang anhaltende Beifall zum Ende des ersten Teils grenzte schon an eine Forderung nach Zugabe. Das " Ave Maria " hatte Chorleiter Detlef Nietsch für seine 45 Sänger schon geraume Zeit in der Schublade, doch es fehlte an ausgebildeten Solisten. Als echter Glücksgriff entpuppte sich am Sonnabend schließlich die Verpflichtung der Ronnenbergerin Iris Kreth (Alt), Joachim Schreek (Bariton) und Bernd GruBendorf (Klavier) vom siebenköpfigen Hannoverschen Gesangsensemble, die mit ihren Darbietungen den ersten Teil des Konzertes mit klassischen Stücken von Johannes Brahms bis Richard Strauss krönten. Hartes Üben zahlte sich auch für den Männerchor Concordia aus, der nicht nur beim "Ave Maria" eine passable Figur abgab. Das nach Auskunft von Nietsch für ein Laienchor tödliche Tempo beim schwungvollen "Chor der norwegischen Matrosen hielten die 45 Sänger tapfer, und Giuseppe Verdis "Chor der Gefangenen" ertönte sogar in italienischer Originalfassung. Ließen im ersten Teil bereits russische Volksweisen wie " Kalinka " die Füße in den Reihen des Publikums zaghaft mitwippen, so steigerte sich die Stimmung nach der Pause mit einem Gospel-Block des Männerchores, gefolgt von bekannten Melodien von Andrew Lloyd Webber, George Gershwin und Cole Porter, dargeboten von den Gast-Solisten. Gemessen am Applaus bildete jedoch der Block mit Unterhaltungsmusik den Höhepunkt des Konzertes Wer vorher zweifelte, ob der Hüttenschlager " Anton aus Tirol" ins Programm passen werde, wurde angesichts des riesigen Beifalls eines Besseren belehrt Als Zugabe schmetterten Gastsolisten und Chor "Rote Lippen und nochmals den " Anton aus Tirol". Mit einem " Gute Nacht entließen die Sänger nach mehr als eineinhalb Stunden ein begeistertes Publikum.
svw

Hoher Anspruch: Die Solisten Iris Kreth (von links) und Joachim Schreek unterstützen Chorleiter Detief Nietsch und seine 45 Sänger beim "Ave Maria"
Weißer


Videoausschnitt von diesem Konzert
Ausschnitte aus:
27. November 2002
Nach oben an den Anfang dieser Seite
Videoausschnitt von diesem Konzert

Den lang anhaltenden Beifall hatten sich aber auch Chorleiter Detief Nietsch und seine 45 Sänger verdient. Ausdrucksstark intonierten sie unter anderem die russische Volksweise " Kalinka oder den Chor der norwegischen Matrosen aus "Der fliegende Holländer" von Richard Wagner. Außerdem sorgten die Chorsänger noch mit einer Premiere für eine gelungene Überraschung. Erstmals trugen sie Guiseppe Verdis Chor der Gefangenen aus "Nabucco" nämlich in der italienischen Originalfassung vor.
Richtig lebendig ging es nach der Pause im zweiten Teil der Veranstaltung zu. Im Anschluss an einen Gospel-Block mit Stücken wie "Go down Moses " oder "Die Legende von Babylon ", gesungen von den Chormitgliedern, durfte sich Publikum über bekannte Melodien von Andrew Lloyd Webber (Memorys aus "Cats") sowie George Gershwin und Cole Porter (Wunder bar aus "Kiss me Kate") freuen.
Das Publikum ließ sich gerne verzaubern
Konzert des Männerchores Concordia war ein großer Erfolg
Ronnenberg (mh) Mit "Zauberhaften Melodien" präsentierte sich jetzt der Ronnenberger Männerchor Concordia unter der Leitung von Detief Nietsch seinem Publikum im voll besetzten Gemeinschaftshaus am Weetzer Kirchweg. Rund 350 Besucher waren total begeistert von dem vielfältigen und über weite Strecken sehr anspruchsvollen Programm, das neben Klassik und Gospels auch Stimmungsmusik beinhaltete.
Im ersten Teil des Konzertes brillierten die Ronnenbergerin Iris Kreth (Alt) sowie Joachim Schreek(Bariton) und Bernd Grußendorf (Klavier) vom siebenköpfigen Hannoverschen Gesangsensemble mit ihren Darbietungen. Dabei spannte sich der Bogen von Johannes Brahms bis Richard Strauss.
Gekrönt wurde die Vorstellung jedoch durch den abschließenden Block mit Unterhaltungsmusik. Hüttenschlager "Anton aus Tirol" löste einen regelrechten Sturm der Begeisterung aus. Also ließen sich Gast-Solisten und Chor nicht lange bitten und setzten mit "Rote Lippen " sozusagen noch einen drauf. Sogar den "Anton aus Tirol" mussten sie ein zweites Mal zum Besten geben. Mit einem "Gute Nacht " verabschiedeten sich Chor und Solisten nach mehr a]s eineinhalb Stunden schließlich von ihrem Publikum, das sicherlich nochlange an diesen Abend zurückdenken wird.

Videoausschnitt von diesem Konzert
Ausschnitte aus:
12/02
Nach oben an den Anfang dieser Seite
Videoausschnitt von diesem Konzert

Hunderte vom erfolgreichen Konzert des Männerchores CONCORDIA begeistert
Der Wunsch eines jeden Veranstalters, mit einem vollen Haus aufzuwarten, konnte dem 1. Vorsitzenden des bekannten Ronnenberger Männerchores "Concordia" von 1859 vollends erfüllt werden. Diese Freude schlug sich auch nieder, als er im Ronnenberger Gemeinschaftshaus einige Hundert Konzertbesucher begrüßte. Ein herzliches Willkommen Übermittelte der Vorsitzende auch an Ronnenbergs Bürgermeister Wolfgang Walther, den Vertretern aus Rat und Verwaltung sowie dem Vorsitzenden des Sängerkreises Hannover im Deutschen Sängerbund Peter Walter. In seinen Grußworten erwähnte der Vorsitzende auch die angereiste polnische Delegation aus Ronnenbergs Partnerstadt Swarzedz , mit denen seit fast 10 Jahren eine intensive Freundschaft besteht. Die 9köpfige Besuchergruppe des dortigen Männerchores "Akord" wurde von der Chorleiterin Jadwiga Mackowiak und dem Vize-Präsidenten Roman Janicki angeführt.
Nach der Aufzählung der gesamten Besucherprominenz darf natürlich nicht der eigentliche Anlas der Veranstaltung -das Konzert der bekannten Concorden -unterschlagen werden. Unter dem Motto: Zauberhafte Melodien" unter der Leitung von Detief Nietsch präsentierten sich die Gastgeber in hervorragender Weise. Unter der Mitwirkung des Gastensembles Iris Kreth (Alt), Joachim Schreek (Bariton), Bernd GruBendorf (Klavier) und Horst Miehe am Keyboard, sowie den Beiträgen der Gesangssolisten Gerd Bleck, Julius Naß und Bernd Zander wurde das Konzert zu einem musikalischen Erlebnis. Der erste Teil war im wesentlichen dem klassischen Gesang gewidmet. Einen der Höhepunkte bildete das im 19. Jahrhundert von Franz Abt verfasste "Ave Maria", vorgetragen vom Chor und den Gast-Solisten. Als weitere Highlights entpuppten sich der "Chor der Gefangenen" aus Verdis Oper "Nabucco". Dieses Werk wurde erstmals von den Concorden entsprechend dem Original! in italienisch gesungen. Auch der schwungvoll vorgetragene "Chor der norwegischen Matrosen" aus der Oper von Richard Wagner "Der fliegende Holländer" erhielten den verdienten anhaltenden Beifall. Nach der Pause ging es vom Spiritual über - von den Gast-Solisten dargebotenen - Musicalmelodien bis hin zum Schlager. Die absoluten Knaller waren - von vielen Zuhörern nicht erwartet- der Anton aus TIROL, das Abschiedslied der Zillertaler Schürzenjäger, "Sierra Madre" und erneut "Rote Lippen". Bei den erwarteten Zugaben war der "Anton aus Tirol" wiederum mit von der Partie. Das es die Besucher nicht lange auf den Sitzen hielt und sie begeistert mitsangen unterstrich die ganz tolle Atmosphäre des erfolgreichen Abends. Das von Bernd Zander vorbildlich moderierte Programm endete mit einem gefühlvollen "Guten Abend, gute Nacht".

Das Konzert der Concordia wird im Fernsehen "Offener Kanal" in Auszügen gezeigt. Termine:
Donnerstag, 2 Jan. 2003, 18:30 -19:00 Uhr. Sonntag, 5. Jan. 03, 16:00 -16:30 Uhr Konzert Teil 1.
Donnerstag, 9 Jan. , 18:30 -19:00 Uhr. Sonntag, 12. Jan. 03, 16:00 -16.30 Uhr, Teil 2.

Videoausschnitt von diesem Konzert
Ausschnitte aus:
10/02
Nach oben an den Anfang dieser Seite
Videoausschnitt von diesem Konzert
Männerchor GV Concordia Ronnenberg
- Konzert am 16.11.2002 -
Anders als noch kürzlich auf dem Sängerausflug nach Bodenwerder im Bahnhof Hameln (siehe Foto), probt der Männerchor Concordia zur Zeit für das Konzert, das am 16. November d. Js. im Gemeinschaftshaus um 17.00 Uhr stattfindet.
Das Konzert steht unter dem Motto "Zauberhafte Melodien" und verspricht Gesangstücke aus verschiedensten Musikrichtungen, also für jeden Geschmack.
Es wird nicht nur der Männerchor Concordia - selbstverständlich unter der Leitung von Detlef Nietsch - auftreten. Mitwirken werden Iris Kreth (Alt), Joachim Schreek (Bariton) und Bernd Grußendorf (Klavier).
Zudem wird Horst Miehe - Sänger der Concordia im 1. Bass - wiederholt den Chor auf seinem Keyboard begleiten. Schließlich werden auch Soli von den Sangesbrüdern Gerd Bleck, Julius Naß und Bernd Zander zu erleben sein.
Eintrittskarten können derzeit bei den Vorstandsmitgliedern Edgar Braemer (Tel. 94 70), Bernd Zander (Tel. 51 59 54), Jürgen Nietsch (Tel. 91 93) und Leo Barnert (Tel. 77 23) erworben werden; sie sind aber auch bei allen anderen aktiven Sängern der Concordia erhältlich.
Pressestelle der Concordia

Gesangverein Concordia von 1859 Ronnenberg
singt am Sa, 16. November 2002 im Gemeinschaftshaus das Konzert "Zauberhafte Melodien"