Sie sind hier: Presse - Bericht
Männergesangverein von 1869 Wennigsen
singt am Sonnabend, 15. April 1989 im Schulzentrum das Konzert "Beliebte Melodien"


Ausschnitte aus:
Deister-Leine-Zeitung vom 18. April 1989
Videoausschnitt von diesem Konzert

Weltbekannte Melodien in Wennigsen
Festkonzert des MGV von 1869 im Jubiläumsjahr
WENNIGSEN. Melodien. die schon um die ganze Welt gingen. bekamen jetzt begeisterte Musikfreunde in der vollbesetzten Schulsporthalle zu hören. Dero Männergesangverein Wennigsen von 1869 unter Leitung von Detlef Nietsch Intonierte stimmgewaltig mehrere Opern- und Operettenchöre und Volkslieder. Für eine gelungene. Orchesterbegleitung sorgte das namhafte Flughafenorchester Langenhagen unter der Leitung von Ernst Müller.
Schon lange vor der ersten Melodie füllte eine unzählbare Zuschauermenge die Schulsporthalle, die für ein Festkonzert zweckentfremdet worden war. Donnernder Applaus dann, als die "Geburtstagskin der des 120 Jahre alten Männergesangvereins Wennigsen von 1869 und die Musiker des Flughafenorchesters Langenhagen die Bühne betraten. Mit der "Ode an die Freude" zeigten die Sangesbrüder gleich die musikalische Marschrichtung des Festprogramms auf, für das sie eineinhalb Jahre intensiv geprobt hatten.
Eingeweiht werde das neue Bühnenpodest der Gemeinde Wennigsen. Zufrieden mit dieser transportablen Bühne zeigte sich auch Hermann Hagedorn, Vorsitzender des Männergesangvereins.
Dann war es Zeit für ein Geburtstagsständchen, Werner Brandt animierte das Publikum mit einer Gitarre. Nach einigen Ansagen des Conferenciers hatten wieder die Sänger und Musiker das Sagen; Franz Schuberts "Die Nacht" und der "Pilgerchor" aus der Wagner-Oper Tannhäuser folgten.
Anschließend überreichte das Flughafenorchester dem Publikum "Rosen aus dein Süden", ein Walzer von Johann Strauß. Vor der Pause folgten dann noch weitere Werke von Verdi, Carl Maria von Weber und Richard Wagner, die zweite Halbzeit begann mit moderneren Schlagern.
Bei der "Kleinen Kneipe', den "Rivers of Babylon und der "Schiwago -Melodie" kamen auch die Solisten des Flughafenorchesters zum Einsatz, Albrecht von Gaudecker am Klavier und Hans Bödecker am E- Bass. Romeo Balamiento war zuvor schon als Trompetensolist in "Trompeters Wiegenlied" von Leroy Anderson zu hören. Mit "An der schönen blauen Donau" von Johann Strauß verabschiedete sich dann der Männergesangverein vom Publikum.
Stürmisch forderte das begeisterte Publikum eine Zugabe und die zufriedenen Sangesbrüder gaben zum Abschluss ihres Fe mit "Heimat, deine Sterne" einen ebenfalls viel bejubelten Nachschlag. Mehr vom MGV wird im Juli zu hören sein. Dann beteiligt sich der MGV im Geburtstagsjahr an einer Kulturveranstaltung im Kloster Wennigsen sowie im September an einem Gemeinschaftskonzert.
fa

Videoausschnitt von diesem Konzert
Ausschnitte aus:
Landkreis- Zeitung- West
18. April 1989
Nach oben an den Anfang dieser Seite Videoausschnitt von diesem Konzert

Das neue Bühnenpodest bestand seine Bewährungsprobe
Mit fröhlichen Melodien feierte der
Männergesangverein seinen 125. Geburtstag
Wennigsen (kasch). Die Stärke eines Männerchores ist, seine Stimmgewalt nicht auszuspielen. Wie schön so viele Männerstimmen summen können, bewies der Männergesangverein Wennigsen anlässlich seines 120-jährigen Bestehens in der Sporthalle des Schulzentrums. So samtig hat es aus den 58 Kehlen noch nie geklungen, ur teilten noch während des Konzertes einige Experten. Auf dem Programm standen beliebte Melodien. Fast keine, die nicht schon seit vielen Jahren zu den beliebtesten Ohrwürmern gehört.
Werner Brandt, schon traditioneller Moderator, führte durch das Programm, immer ein lockeres Wort auf den Lippen. Natürlich ließ er es sich i nehmen, seine eigenen musikalischen Fähigkeiten zu demonstrieren. Als Wandergesell mit Gitarre kam er durch die Zuschauerreihen mit " Birthday lieber Gesangverein".
Besondere Gäste des Abends waren die Musiker des Flughafenorchesters Langenhagen unter der Leitung von Musikdirektor Ernst Müller. In den Verschnaufpausen des Chores unterhielt das Orchester mit Rhythmen aus verschiedenen Ländern, einem florentinischen Marsch, einem spanischen Paso doble oder auch einem Walzer von Johann Strauß. Sehr ausdrucksvoll gestaltete Romeo Balamiento ein Trompeten solo "Trompeters Wiegenlied"
. Das Geburtstagskind selbst eröffnete den musikalischen Reigen mit der "Ode an die Freude" aus der neunten Sinfonie von Ludwig van Beethoven. Nach der eher he roischen Charakteristik dieses gewaltigen Werkes wirkte "Die Nacht" von Franz Schubert um so sinnlicher. Leiser und sanfter hätte dieses Lied nur von einem professionellen Chor interpretiert werden können. Volkstümlich gab sich der Männergesangverein mit "La Montanara" und "La Pastorella", einer Komposition, die den Tenören die höchsten Töne entlockte, ohne dass Unsauberkeiten zu hören waren. Kontrastprogramm lieferte ‚ auch Werner Brandt mit Gedichten von Johann Wolf gang von Goethe und Heinz Erhard. Besonders mit den, heiteren Versen über "Die Made" trug der Wennigser Kaufmann mit Talent zum Entertainer zur allgemeinen Belustigung bei.
Nicht fehlen durfte in der Reihe berühmter Melodien der Gefangenenchor aus der Oper Nabucco von G Verdi. Hier zeigten sich Chorleiter Detlef Nietsch und seine Sänger von ihrer schwermütigen Seite, ganz wie es die Komposition vorschreibt. Der Jägerchor aus der Oper Frei- schütz von Carl Maria von Weber und der Matrosenchor aus dem Fliegenden Holländer von Richard Wagner sorgten aber da für, dass das Publikum eher beschwingt in die Pause ging.
Anschließend erinnerte Werner Brandt in einer Uniform daran, dass jetzt mit den Vorbereitungen für das historische Freischießen im Juni begonnen wird. Die beliebten Melodien hingegen wurden immer jünger. Besonders bei den "Rivers of Babylon" und der "Schiwago -Melodie", zwei Evergreens jüngeren Datums, waren die Einflüsse moderner Musik nicht zu über hören. Wieder traditioneller neigte sich das Konzert dem Ende zu nach einer Episode aus dem "Land des Lächelns" und dem schwungvollen "An der schönen blauen Donau".
Das neue dreistufige Podest, das bei dieser Gelegenheit eingeweiht wurde, hat sich gleich bewährt. "Mehr als so ein Podest haben wir ja gar nicht gewollt", schmunzelte Detlef Nietsch zwischendurch, "aber in Wennigsen muss man eine Aula verlangen, um so etwas zu bekommen."
Weltbekannte Melodien sang der Männergesangverein unter Begleitung des Flughafenorchesters Langenhagen

Videoausschnitt von diesem Konzert
Ausschnitte aus:
Deisterbote
Deisterwoche 20. April 1989
Nach oben an den Anfang dieser Seite Videoausschnitt von diesem Konzert


Mit einem Festkonzert in der Schulsporthalle begeisterte der MGV von 1869 sein Publikum.
Für die instrumentale Unterstützung sorgte das Flughafenorchester unter Ernst Müller.
Weltbekannte Melodien in Wennigsen
WENNIGSEN. Melodien, die schon um die ganze Welt gingen. bekamen jetzt begeisterte Musikfreunde In der vollbesetzten Schulsporthalle zu hören. Der Männergesangverein Wennigsen von 1869 unter Leitung von Detlef Nietsch intonierte stimmgewaltig mehrere Opern- und Operettenchöre und Volkslieder. Für eine gelungene Orchesterbegleitung sorgte das namhafte Flughafenorchester Langenhagen unter der Leitung von Ernst Müller.
Schon lange vor der ersten Melodie füllte eine unzählbare Zuschauermenge die Schulsporthalle, die für ein Fest konz zweckentfremdet worden war. Donnernder Applaus dann, als die "Geburtstagskinder" des 120 Jahre alten Männergesangvereins Wennigsen von 1869 und die Musiker des Flughafenorchesters Langenhagen die Bühne betraten. Mit der "Ode an die Freude" zeigten die Sangesbrüder gleich die musikalische Marschrichtung des Festprogramms auf, für das sie eineinhalb Jahre intensiv geprobt hatten.
Eingeweiht wurde das neue Bühnenpodest der Gemeinde Wennigsen. Zufrieden mit dieser transportablen Bühne zeigte sich auch Hermann Hagedorn, Vorsitzender des Männergesangvereins. Dann war es Zeit für ein Geburtstagsständchen, Werner Brandt animierte das Publikum mit einer Gitarre. Nach einigen Ansagen des Conferenciers hatten wieder die Sänger und Musiker das Sagen; Franz Schubert's "Die Macht und der Pilger Chor" aus der Wagner-Oper Tannhäuser folgten.
Anschließend überreichte das Flughafenorchester dem Publikum "Rosen aus dem Süden", ein Walzer von Johann Strauß. Vor der Pause folgten dann noch weitere Werke von Verdi, Carl Maria von Weber und Richard Wagner, die zweite Halbzeit begann mit moderneren Schlagern.
Bei der "Kleinen Kneipe, den "Rivers of Babylon" und der "Schiwago-Melodie" kamen auch die Solisten des Flughafenorchesters zum Einsatz, Albrecht von Gaudecker am Klavier und Hans-Heinrich Bödecker am E-Bass. Romeo Balamiento war zuvor schon als Trompetensolist in "Trompeters Wiegenlied" von Leroy Anderson zu hören. Mit "An der schönen blauen Donau" von Johann Strauß verabschiedete sich dann der Männergesangverein vom Publikum.
Stürmisch forderte das begeisterte Publikum eine Zugabe und die zufriedenen Sangesbrüder gaben zum Abschluss ihres Festkonzertes mit "Heimat, deine Sterne" einen ebenfalls viel- bejubelten Nachschlag. Mehr vom MGV wird im Juli zuhören sein. Dann beteiligt sich der MGV im Geburtstagsjahr an einer Kulturveranstaltung im Kloster Wennigsen sowie im September an einem Gemeinschaftskonzert.
fa

Männergesangverein von 1869 Wennigsen
singt am Sonnabend, 15. April 1989 im Schulzentrum das Konzert "Beliebte Melodien"