Sie sind hier: Presse - Bericht
Männergesangverein von 1869 Wennigsen
singt am Sonnabend, 14. Nov. 1987 das Konzert "Vom Alpenrand zum Nordseestrand"

Ausschnitte aus:
Deister-Leine-Zeitung 19. Novermber 1987

Wennigser Sänger von 1869 musikalisch auf Tournee
Viel Beifall fand das Konzert des MGV Wennigsen unter der
Leitung von Detlef Nietsch im Schulzentrum Wennigsen

MGV gab einen musikalischen Querschnitt zum Besten
W E N N I G S E N. Unter dem Motto: "Vom Alpenrand zum Nordseestrand" hatte der Männergesangverein Wennigsen von 1869 (MGV) unter der Leitung von Detlef Nietsch ein Konzert gestellt, zu dem der Verein am Wochenende in die Aula des Schulzentrums Wennigsen eingeladen hatte.
Erfreut über die große Zahl der Gäste eröffnete der MGV Wennigsen musikalisch - und sein Vorsitzender Hermann Hagedorn mit nachdenklichen Worten - den Konzertabend.
Hagedorn erinnerte an die Pflege des Deutschen Liedgutes, das nach seiner Auffassung in den vergangenen Jahren an unseren Schulen zu kurz gekommen sei. Er lobte die Harmonie in den Vereinen, warnte aber auch vor einem einseitigen Elitedenken. Dafür, dass die leichte Muse nicht zu kurz kommt, sorgte der MGV mit einem musikalischen Querschnitt durch die weiten Lande, bei dem die plattdeutsche Folkloregruppe "De Weihhauts" aus Bremervörde - genannt nach den wehenden Hüten der Frauen - und das Salon-Ensemble "Le Chat Noir" - Mitwirkende waren Lehrer der Calenberger Musik schule - neben den rund 50 Sängern des MGV Wennigsen auf der Bühne standen.
Besonders begrüßen konnte Hagedorn Bürgermeister Konrad Dannen- berg und Gemeindedirektor Kunibert Ewert mit seiner Frau und nicht zuletzt den Ehrenchorleiter des MGV, Werner Dockhorn.
Lieder von der Donau und den Ber gen über das Bergische Land, die Lorelei und den Wein von Rüdesheim, das Harzer Land bis hin zum Leinetal und Deisterrand (von Helmut Stegen) mit der Musik von Karasch, Johann. Strauß bis zu Willi Kollo bestimmte den ersten Teil des Abends bis zur Pause. Werner Brandt moderierte mit launigen Worten.
Folkloristisch bis maritim ging es dann nach der Pause weiter, wobei die Folkloregruppe aus Bremervörde mit ihrer mundartlichen Musik auch in Wennigsen ihre Freunde fand.
Wehmut und Fernweh wurden wach, als mit "Heut' geht es an Bord",- Das ist die Liebe der Matrosen " und "Good night Ladies" das Konzert ausklang, nicht ohne Zugabe, ohne die die vielen Gäste die Sänger nicht von der Bühne ließen. fI

Ausschnitte aus:
Landkreis- Zeitung- West 19. November 1987

Der Männergesangsverein von 1869 hatte zu einem großen Konzert eingeladen.
Musikalische Reise führte das Publikum vom Alpenrand zum Nordseestrand
Wennigsen (kasch) Nur vier Basketballkörbe und die Spielstandsanzeige direkt über der Bühne erinnerten noch an die ursprüngliche Bestimmung der Halle. Ansonsten war die Verwandlung zum Konzertsaal perfekt. Bergspitzen und Fachwerkgebälk als Kulisse und zum voll besetzten Publikumssaal hin ein aufgespanntes Fischernetz unterstrichen das Motto des Konzerts. "Vom Alpenrand zum Nordseestrand" lautete dieses, und so war denn auch in den Liedern viel die Rede von Bergen, Heimat, aber auch vom goldenen Jungfrauenhaar der Loreley und der Liebe der Matrosen.
Deutsches Liedgut will der Männergesangsverein von 1869 pflegen und hatte für dieses große Konzert schon lange geprobt, in den vergangenen Wochen sogar zweimal wöchentlich und ein ganzes Wochenende lang. Es hatte sich gelohnt: Der Klang aus 54 Mannerkehlen war prächtig, vom brummenden Bass bis hin zum hell durchdringenden Tenor, und Chorleiter Detlef Nietsch hatte seine Sängerschaft gut im Griff.
Für eine schalkhafte, charmante Programmansage sorgte Werner Brandt. Mit Gedichten von Eugen Roth, Wilhelm Busch und Theodor Storm nebst anderen Anekdötchen sorgte er wiederholt für fröhliches Gelächter und wurde immer schon stürmisch mit Applaus begrüßt, bevor er überhaupt zu Wort gekommen war.
Ein 1-Tüpfel im Programm war das Salonorchester "Le Chat Noir" (Die schwarze Katze), benannt nach dem ersten Künstlertreff auf dem Montmatre zu Paris, das den Chor bei einigen Liedern begleitete und dann die musikalische Reise ins Berlin der zwanziger Jahre führte. Dort sind sie musikalisch auch eher zu Hause, denn die Musiker, alles Lehrer der Musikschule Calenberger Land, widmen sich dem Liedgut aus der Zeit zwischen 1850 und 1930.
Die Nordsee spürbar nah brachte die Folkloregruppe "De Weihhaut". In mehrstimmigen Chorsatzen zu Gitarrenklängen pflegen die drei Frauen und zwei Männer plattdeutsche Lieder aus mehreren Jahrhunderten. Für Detlef Nietsch war es anschließend eine leichte Übung, den ganzen Saal bei den Seemannsliedern des Chores zum Schunkeln zu bewegen.

Männergesangverein von 1869 Wennigsen
singt am Sonnabend, 14. Nov. 1987 das Konzert "Vom Alpenrand zum Nordseestrand"