Sie sind hier: Presse - Bericht
Gesangverein Concordia von 1859 Ronnenberg
singt am Sa, 23. Mai 1987 im Gemeinschaftshaus ein "Konzert im Frühling"

Ausschnitte aus:
Landkreis- Zeitung- West 27. Mai 1987

Mit seinem vielfältigen Repertoire begeisterte der Männerchor "Concordia" unter Leitung von Detlef Nietsch das Publikum. Am Flügel Johannes Klose vom Salon-Ensemble "Le chat noir"
Der Vorsitzende des Männergesangvereins Hermann Pieper, dankte Detlef Nietsch für seine achtjährige Dirigententätigkeit (Aufn.(2): Jans

Detlef Nietsch setzte einen GIanzpunkt mit dem letzten Konzert unter seiner Leitung
Der Männerchor "Concordia" veranstaltete ein Frühlingskonzert
Ronnenberg (ja). Mit dem abendfüllenden und ausgesprochen abwechslungsreichen Konzertprogramm stellte sich der Männerchor "Concordia Ronnenberg" nach längerer Zeit wieder ein mal im Gemeinschaftshaus Ronnenberg der Öffentlichkeit vor. Ein besonderes Konzert war es, nicht nur wegen des vielfältigen Repertoires und der Mitwirkung des Salon-Ensembles "Le chat noir", sondern auch deshalb, weil der Dirigent Detlef Nietsch damit seinen Abschied vom Männerchor "Concordia' nahm. Detlev Nietsch trennt sich nach achtjähriger Leitung in Freundschaft von dem Männerchor, um sich zu verändern. "Er war ein Vollblutdirigent mit Herz und Engagement, der durch sein erfolgreiches Wirken den Chor kontinuierlich weiter entwickelt hat", sagte der Vorsitzende des Männergesangvereines, Hermann Pieper. Für den Nachfolger, über den bislang noch nicht entschieden wurde, wird es eine Herausforderung sein, diese Arbeit fortzusetzen. Es schien, als wolle Nietsch mit diesem letzten Konzert unter seiner Leitung noch einmal einen Glanzpunkt setzen. Ob es Verdis Gefangenenchor aus "Nabucco" war, der Straußwalzer "An der schönen Donau" oder die "Legende von Babylon", eine überlieferte Musik von verschleppten Negersklaven auf Jamaica, Nietsch verstand es, den Männerstimmen auf der Bühne immer wieder die den Musikstücken entsprechende Dramatik zu entlocken. Das Stimmenpotential reichte von den ganz leisen Tönen bis zu den kraft vollen, von den beschwingten bis zu den schwermütigen Tönen. Einen besonderen Reiz erhielten einzelne Beiträge des Männerchores durch die I am Flügel. Souverän, als habe er nie etwas anderes gemacht als Klavier gespielt, musizierte Johannes Klose, Mitglied im Salon-Ensemble "Le chat noir", durch das das Konzert des Männerchores ergänzt wurde. Mit ihrer Cafehaus-Musik brachten die zehn Lehrer der Musikschule Calenberg-Land, die sich vor einiger Zeit zum Salon-Ensemble "Le chat noir" zusammen getan haben, romantisch verträumte und spanische Klänge auf die Bühne, aber auch spritzig muntere Beiträge wie das bekannte Lied "Was macht der Maier am Himalaya", das mancher im Publikum leise mitsang. Eine hervorragende Ergänzung waren der Männerchor Concordia und das Salon-Ensemble, die bei ihrem abschließen den gemeinsamen Auftritt kaum alle auf der Bühne Platz hatten. "Wir lassen und das Singen nicht verbieten", sang und spielte das Männeraufgebot auf der Bühne, und das Publikum sang und klatschte begeistert mit.

Ausschnitte aus:
6/87
Nach oben an den Anfang dieser Seite

Herzen erfüllen und erfreuen
Ein Konzert im Frühling veranstaltete kürzlich im Ronnenberger Gemeinschaftshaus der "Gesangverein Concordia Ronnenberg" unter der Leitung von Detlef Nietsch.
Ein voller Saal wie hier ist immer erfreulich. Andererseits zeigt das aber, dass der Veranstalter bekannt und beliebt ist und auch etwas zu leisten vermag. Doch schließlich kann dieser Chor, übrigens eine reine Männerdomäne, auf stolze 128 Jahre voller "Eintracht" zu- rückblicken.
Musik erfüllt die Welt, mit diesem englischen Volkslied wurde das Konzert eröffnet, in dem der Tag des Herrn nicht fehlte. In seiner Begrüßung wünschte der Vorsitzende, Hermann Pieper, die Musik möge die Herzen erfüllen und erfreuen, Freude vermitteln. Durch das Programm führte Werner Rothe, der gleich eine besondere Programmnummer ankündigen konnte "LE CHAT NOIR", die schwarze Katze, ein Salon- Ensemble, das überwiegend aus Musikpädagogen besteht. Mit Rubinsteins "Romanze" führten sie sich ein und fanden gleich ein anerkennendes Publikum. Für den Chor stand nun die Oper im Programm. Der Jägerchor aus dem Freischütz. der Gefangenchor aus Nabuco und der Strauß- walzer "An der schönen blauen Donau brachten den Sängern lebhaften Applaus. Wieder kamen die "LE CHAT NOIR" mit Waldteufels "Estudiantina". Ihre Weisen erinnern an vergangene Cafehausmusik; ein Hauch Nostalgie; die Besucher sind begeistert.
Nach der Pause gab es noch einmal Volksmusik. Grüßet den Tag". Dann aber kamen die Schlager der zwanziger - dreißiger Jahre. Die Männer der Sängergruppe "LE CHAT NOIR" und die Ronnenberger Sängerknaben fragten musikalisch "Was macht der Maier am Himalaya?" Es kam die "Legende von Babylon"; die Stimmung war brisant. Nein, so bekannten die Besucher klatschend, schunkelnd, mitsingend "Wir lassen uns das Singen nicht verbieten". Mit diesem Ergebnis können die Concordiaten voll zufrieden sein. Und wie sagte doch ein Zuhörer beim Weggehen: "Dat wör so scheun, dä schallen mal balle weerkomen!"
fk.Foto: Kuckuck


Ausschnitte aus:
4/87
Nach oben an den Anfang dieser Seite

FrühIingskonzert der Concordia am 23. Mai
Am 23. Mai dieses Jahres 20.00 Uhr, stellt sich der Männerchor Concordia von 1859 Ronnenberg im Gemeinschaftshaus Ronnenberg, Weetzer Kirchweg, wieder einmlal der Öffentlichkeit vor, und zwar diesmal mit einem abendfüllenden Gesangkonzert. Unter der musikalischen Leitung von Detlef Nietsch will der Chor einen repräsentativen Querschnitt seines vielfältigen Repertoires darbieten. Es wirkt das Salon-Ensemble "Le Chat Noir von der Musikschule Calenberger Land aus Gehrden mit.
Vereinsvorsitzender Herrmann Pieper hofft mit den Sangesbrüdern, daß das diesjährige Programm dieseIbe positive Resonanz bei den Ronnenberger Bürgern findet wie das des letzten großen Konzerts, das anläßlich des 125jährigen Vereinsjubiläums veranstaltet wurde.
Eintrittskarten werden rechtzeitig angeboten. Kartenbestellungen können aber auch bereits jetzt beim Vorstand und bei allen aktiven Sangesbrüdern abgegeben werden.
Pressewart des Gesangvereins Concordia

Gesangverein Concordia von 1859 Ronnenberg
singt am Sonnabend, 23. Mai 1987 im Gemeinschaftshaus ein "Konzert im Frühling"